Vor Wespen schützen

Vor Wespen schützen

Da bei Wespenvölkern lediglich die Königin überwintert, muss sie zu Beginn des Frühjahrs damit beginnen ein neues Volk aufzubauen. Da dies natürlich einige Zeit in Anspruch nimmt, fühlen wir uns im Frühjahr auch noch nicht dadurch belästigt.

Bis zum Sommer kann ein Wespenvolk bereits eine beachtliche Größe erreicht haben. So passiert es auch, dass die ein oder andere Wespe unseren Weg auf ihrer Nahrungssuche kreuzt.

Üblicherweise fallen uns besonders 2 Vertreter dieser Gattung lästig,

  • Die deutsche Wespe
  • Die gemeine Wespe

Doch selbst bei einem Picknick im Grünen ist üblicherweise kein Grund zur Sorge geboten, wenn man sich an ein paar einfache Tipps hält:

  • Fleisch, Wurst und süße Speisen gut abdecken bzw. verschließen
  • Offene Getränke abdecken
  • Keine Hektischen Bewegungen, herumfuchteln > Dies führt zu Aggressivität der Wespen
  • Kein Anpusten > mit der Atemluft ausgestoßenes Kohlendioxid steigert ebenfalls die Aggressivität
  • Aus Getränkedosen grundsätzlich nur mit Strohhalm trinken

Hornissen zählen übrigens auch zur Gattung der Wespen.

Doch auch bei diesen Brummern gibt es selten Grund zur Sorge, da sie im Gegensatz zu den oben genannten Wespenarten kein Interesse für das romantische Sommerpicknick zeigen.

Diese haben es eher auf andere Wespen oder Insekten abgesehen und sind, wenn sie nicht gerade am Balkon nisten, gern gesehene Nützlinge.

Was macht man am besten, wenn doch einmal ein Wespennest auf dem Balkon oder im Gartenhäuschen entdeckt wird?

  • Vom eigenständigen Entfernen ist abzuraten
  • Es fehlt die nötige Schutzausrüstung, schmerzhafte und sogar gefährliche Stiche sind die Folge
    • Es fehlt die nötige Kenntnis um ein Nest sachgerecht zu entfernen, darüber hinaus dürfen in Österreich dürfen nur bestimmte Wespenarten bekämpft werden. Vorsicht bei Bienen – Diese Nützlinge stehen unter Naturschutz und dürfen nicht einfach bekämpft werden!
    • Do-it-yourself Mitteln, welche aus einiger Entfernung aufgetragen werden können versprühen eine großflächige Giftwolke, welche herumfliegende Wespen tötet. Das Nest selbst wird dadurch jedoch hochaggressiv.
    • Andere waghalsige Tipps aus Internetforen (Wasserschlauch, Spiritus, Haarspray) führen geradewegs ins Krankenhaus oder zu hohen Sachschäden. Erst kürzlich versuchte ein Mieter mit einer Dose Haarspray ein Wespennest zu entfernen und löste dadurch einen Hausbrand aus – Es entstand ein Sachschaden von rund 100.00 Euro! Link zum Bericht.

  • Unser Tipp: Professionelle Schädlingsbekämpfung ist der sichere und nachhaltige Weg, wenn es um Wespenbekämpfung geht
  • Wir beraten Sie über mögliche Lösungen und die weitere Vorgehensweise und kümmern uns um die Bekämpfung bzw. Entfernung des Nestes.

Choose country